MARKT

© Shutterstock/Gorodenkoff

„Das Tempo bei

Gesundheitstechnologie

zieht rapide an“

Gesundheit ist eines der brennenden Themen unserer Zeit – und es steckt an: Menschen, Märkte und Anleger. Zu Chancen und Risiken fragen wir nicht unseren Arzt oder Apotheker, sondern Thomas Loszach von BlackRock.

von Julia Thiem

Alle Welt spricht derzeit über die großen Megatrends. Ist es aus Anlegersicht überhaupt ratsam, auf einen Trend zu set- zen?

Das ist eine wichtige Unterscheidung: Trends kommen und ge- hen. Sie sind kurzfristig vielleicht am Puls der Zeit. Doch nicht alle haben das Potenzial, sich langfristig zu behaupten. Anders verhält es sich bei Megatrends. Sie sind der Herzschlag der Welt, transformieren sowohl Gesellschaft als auch Wirtschaft. Die Frage ist also, in welche Megatrends man gegebenenfalls persönlich in- vestieren möchte.


Welches Thema ist für BlackRock attraktiv?

Wir sehen vor allem im Megatrend Gesundheit großes Potenzial. Denn man darf nicht vergessen: Medizinische Innovationen prä- gen den Fortschritt. Denken Sie an Röntgens Strahlendiagnostik Ende des 19. Jahrhunderts, die Entdeckung des Penicillins Anfang des 20. Jahrhunderts oder den Herzschrittmacher 1958, mit dem erstmals ein technisches Gerät verpflanzt wurde. Und seit 2001 das menschliche Genom entschlüsselt wurde, haben neue Thera- pien Fahrt aufgenommen.


Demnach wäre Gesundheit seit jeher ein Megatrend — kann man das so sagen?

In gewissen Sinne stimmt das. Allerdings belegen aktuelle Zahlen, dass das Tempo bei Gesundheitstechnologien dank bahnbrechen- der Erkenntnisse und zahlreicher Innovationen aktuell noch ein- mal rapide anzieht. Ein Beispiel: Der gesamte deutsche Pharma- markt ist 2017 um 5,1 Prozent gewachsen. Die Biotechnologie- branche — also Arzneimittel und Impfstoffe, die mithilfe von Bio- molekülen hergestellt werden — ist im selben Jahr um 10,3 Pro- zent oder 10,2 Milliarden Euro gewachsen — alleine in Deutsch- land. Und auch die Forschungs- und Entwicklungsausgaben in der Pharmazie werden sich bis 2024 voraussichtlich verdoppeln. Über den Zeitraum von 2006 bis 2024 sprechen wir also von ei- ner jährlichen Wachstumsrate von fünf Prozent.


Das heißt, BlackRock fokussiert auf bestimmte, besonders chancenreiche Branchen des Gesundheitssektors?

Das ist zumindest die Strategie, mit der wir den Megatrend Ge- sundheit für unsere Anleger investierbar machen. Wir konzen- trieren uns auf vier Bereiche des Gesundheitswesens: Pharmazie, Biotechnologie, medizinische Geräte sowie Gesundheitsdienst- leister.


Über die Chancen bei Pharmazie und Biotechnologie haben Sie bereits gesprochen. Was macht medizinische Geräte und Gesundheitsdienstleister attraktiv für Investoren?

Was 1958 der erste Herzschrittmacher war, sind heute OP-Robo- ter und künstliche Intelligenz. Wir sprechen über noch genauere Diagnosen, über eine schnellere, zielgerichtete und oftmals mini- malinvasive Behandlung. Langfristig ist es sogar denkbar, einen Patienten zu operieren, ohne dass sich der Arzt im selben Raum oder Land wie der Patient befindet. Schon heute zeigen die Zah- len, dass Patienten zweimal schneller genesen, wenn die OP mit Unterstützung eines Roboters durchgeführt wurde. Das zeigt, welch Potenzial sich hinter medizinischen Geräten verbirgt. Und Potenzial lässt sich in der Regel sehr gut in Anlagechancen über- setzen. Auch der Bereich Gesundheitsdienstleister ist von Tech- nologien getrieben — vor allem, weil die Nachfrage nach medizini- schem Personal in den kommenden Jahren immens sein wird. Bis 2030 sollen in Deutschland bis zu 500.000 Pflegekräfte fehlen. Selbst bei Ärzten sieht es mit Nachwuchs vor allem im ländlichen Raum ähnlich schwierig aus. Unternehmen, die Antworten auf diese Herausforderungen finden, haben langfristig beste Aussich- ten.


Sie spielen hier sicher auch auf Telemedizin an, die, wenn wir mal ehrlich sind, vor allem flächendeckend noch absolute Zu- kunftsmusik ist, oder?

Dass Sie als Patient Ihren Arzt über das Smartphone kontaktie- ren, wenn Sie morgens mit Grippesymptomen aufwachen, ist in der Tat noch eine Zukunftsvision. Allerdings werden die Weichen in diese Richtung aktuell gestellt. Auf dem deutschen Ärztetag wurde beispielsweise schon 2018 beschlossen, dass es künftig möglich sein soll, Ferndiagnosen per Videochat zu stellen. Denn wenn bereits heute bis zu 70 Prozent der Allgemeinmediziner im ländlichen Raum keinen Nachfolger für ihre Praxen finden, ist eine Patientenversorgung anders auch gar nicht mehr zu gewähr- leisten.


Auch im Gesundheitssektor ist sicher nicht alles Gold, was glänzt: Wie kann man die vielversprechenden Unternehmen herausfiltern, die mit ihren Ideen und Technologien die Medi- zin von morgen gestalten?

Entsprechend groß ist der Stellenwert eines umfassenden und systematischen Researchs — inklusive eines intensiven Austauschs mit den Unternehmen — sowie einer kontinuierlichen Analyse von Sektoren und Unternehmen. Wenn wir in der Gesundheits- analogie bleiben, ist das die DNA unserer Investmentstrategie.

Thomas Loszach ist Niederlassungsleiter von BlackRock in Wien. Er ist seit 2007 bei dem internationalen Vermögensverwalter und verantwortet das Retailgeschäft für Österreich und Osteuropa.

„Wir konzentrieren uns auf vier besonders chancenreiche Bereiche des Gesundheitswesens.“

Thomas Loszach

Dieser Artikel ist erstmals in Ausgabe 3/2019 der perspektiven erschienen.

MEHR ZUM THEMA MARKT