MARKT

Gesundheit hat Zukunft

Wenn man sich auf die Fakten konzentriert, zeigt der Sektor Health ein attraktives Wachstumsprofil.

VON JULIA THIEM

Tom Price musste sich im Jänner vor seiner Bestellung zum US- Gesundheitsminister einer Anhörung im Senat stellen. Ein Senator fragte, ob der Arzt Price wie US-Präsident Donald Trump der Ansicht sei, dass Impfungen Autismus verursachen. Price antwortete: „Ich denke, dass dies nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht der Fall ist.“


Dieser Dialog ist beispielhaft für die Ungewissheit und Störgeräusche, mit denen sich Anleger zweifellos werden auseinandersetzen müssen. Als Anleger im Gesundheitsbereich sollten wir uns auf die Fakten und Wissenschaft konzentrieren. 2016 spielten die Fundamentaldaten der Branche für die Performance des Gesundheitssektors gegenüber makroökonomischen und politischen Schlagzeilen meist eine zweitrangige Rolle. Zwar überraschte die Wahl von Donald Trump die Anleger, aber was den Gesundheitssektor betrifft, wurde die Niederlage Hillary Clintons als bestmögliches Ergebnis verstanden, denn in der Wahlkampagne betonte sie die Medikamentenpreise stärker. Dies brachte willkommene Impulse für den Gesundheitsbereich zum Abschluss eines schwierigen Jahres 2016.


Viele Anzeichen für gute Performance. Auf mittlere bis lange Sicht bestehen verschiedene fundamentale Gründe, warum wir nach wie vor überzeugt sind, dass das Gesundheitsthema weiter Performance bieten wird. Zuallererst ist die demografische Veränderung mit dem Altern der Welt ein mächtiger Antrieb für innovative Forschung und, was noch besser ist, für effizientere Versorgungsstandards. Daher werden nun solide Pipelines für neue Behandlungen erforscht, und zwar in der Pharma- /Biotechnologiebranche ebenso wie im Bereich Medizintechnologie. Mehr als 7.000 Arzneimittel für ein breites Spektrum an Erkrankungen werden derzeit weltweit entwickelt. Außerdem begreifen die Menschen rund um die Welt ihre

Gesundheit vermehrt als ein wichtiges Gut, das ihr ganzes Leben lang vorsichtig behandelt werden muss. So sind sie bereit, mit steigendem wirtschaftlichen Wohlergehen auch in sie zu investieren. Dies sorgt für eine anhaltende Nachfrage nach innovativen Gesundheitslösungen. Zusätzlich zu diesen mächtigen Trends wird der Gesundheitsbereich gegenüber Weltaktien heute zu einem relativ hohen Abschlag gehandelt. Überdies könnten von Trump versprochene Anreize die

M&A-Tätigkeit erhöhen, da große Biopharma-, Medizintechnologie- und Diagnostik-Unternehmen interessante Firmen in den USA erwerben könnten.


Pharma- und Versicherungsunternehmen sowie Anbieter von Gesundheitsleistungen finden neue Wege, um der globalen Herausforderung einer besseren Gesundheitsversorgung für Menschen weltweit gerecht zu werden. Die Anlage in Unternehmen, die das Potenzial haben, die Gesundheitsbranche für die kommenden Jahrzehnte zu verändern, wird daher entscheidend für die Erzielung von Wachstum für die Anleger sein.

Gregoire Biollaz ist Fonds- manager im Bereich Health bei Pictet Asset Management.

Mehr als 7.000 Arzneimittel werden derzeit weltweit entwickelt.

„Die demografische Veränderung ist ein mächtiger Antrieb für innovative Forschung.“ GREGOIRE BIOLLAZ

Dieser Artikel ist erstmals in Ausgabe 2/2017 der perspektiven erschienen.

MEHR ZUM THEMA MARKT