LEBEN

„Ein Koi ist mehr als ein Fisch — nämlich ein Haustier“

Für die berühmten japanischen Karpfen kann man ein Vermögen ausgeben. perspektiven hat mit der Koi-Händlerin Martina Siess aus Wildermieming bei Innsbruck gesprochen.

VON FLORIAN SEDMAK

WERT & SCHÖN

Was macht den Wert eines Kois aus?

Martina Siess: Ein perfekt gezüchteter Koi ist mehr als ein Fisch — nämlich ein Haustier. Der entwickelt eine Beziehung zu Ihnen und zu anderen Haustieren wie Hunden, schwimmt im Teich an Ihrer Seite und lässt sich von Ihnen mit einer Hand aus dem Wasser nehmen und mit der anderen füttern und streicheln.


Das kann eine Viertelmillion Euro und mehr wert sein?

So ist es. Einerseits, weil ein fantastisches Zuchtwissen im Spiel ist, das nur mündlich von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es genügt nicht, dass sich zwei besonders schöne Elterntiere fortpflanzen — da werden viele andere Variablen wie Blutlinien und der Charakter berücksichtigt. Um dieses Wissen zu schützen, werden Elterntiere — wenn überhaupt — immer getrennt auf verschiedene Kontinente verkauft.


Andererseits?

Andererseits selektieren japanische Spitzenzüchter extrem streng. Von tausend frisch geschlüpften Kois kommen höchstens zwei in den Handel.


Wo liegen die Einsteigerpreise?

Schon bei hundert Euro. Die meisten unserer Kunden geben tausend bis zweitausend Euro für einen Koi aus. Wir haben aber auch schon Exemplare im hohen fünfstelligen Eurobereich verkauft. Auf dem Markt für solche Kois herrscht allerdings Diskretion.


Wie komme ich zu so einem Koi?

Indem Sie unseren Teich mit 300 bis 500 Japankois be- gutachten oder uns im November auf unserer jährlichen Japanreise zur Konishi-Farm begleiten und dort den Koi Ihrer Wünsche und Preisklasse mit uns aussuchen. Oder indem Sie uns einen Suchauftrag mit Ihren Kriterien für Größe, Ausse- hen und Verhalten geben. Wir bleiben mit Ihnen in Kontakt, bis wir den richtigen haben.


Und dann?

Den Winter verbringt Ihr Koi noch in Japan. Im Frühling kommt er dann zu uns. Wenn wir sicher sind, dass das Tier gesund ist, liefern wir es persönlich frei Haus. Auch bis nach Belgien.


Steigt die Nachfrage in Österreich oder sinkt sie?

Deutschland ist schon im Koi-Fieber, bei uns bricht es gerade aus.

Die Preise für Kois reichen von hundert Euro bis zu fünf-, manchmal auch sechsstelligen Beträgen.

„Von tausend frisch geschlüpften Kois kommen höchstens zwei in den Handel.“ MARTINA SIESS

Martina Siess und ihr Mann Reinhard sind Exklusivhandelspartner der renommierten Konishi-Koi-Farm in Hiroshima – und die einzigen Österreicher im Züchterverband Shinkokai.

Dieser Artikel ist erstmals in Ausgabe 1/2017 der perspektiven erschienen.